Startseite

 

Ruhe im Advent

Manchmal komme ich schon in der Abenddämmerung nach Hause.
Dann steuere ich mein Wohnzimmer an
und sinke erleichtert in den Sessel.

Jetzt brauche ich weder Lampe noch Fernsehen noch Telefon.
Nur Ruhe und Ausatmen.
Allmählich erkenne ich den Schatten der Möbel,
die Umrisse des Fensters, den Baum vor dem Haus.
Das Schweigen einatmen, die Dunkelheit aushalten.

Erlebnisse und Belastungen des Tages ziehen an mir vorbei.
Ich versuche loszulassen und zu entspannen.
Irgendwann zünde ich eine Kerze an und schaue zu,
wie ihr Licht langsam den Raum verändert.
Die Schatten fallen weicher, alles wird wärmer, freundlicher.
Adventkerzen als Symbol der Hoffnung und des Vertrauens,
dass der Welt ein neuer Schein gegeben wird.

Diese Ruhe, die Zeiten der Stille, des Gebets und des Ausatmens in der Vorfreude auf das Kommen unseres Gottes soll uns begleiten.