Startseite

Allerseelen

Vielleicht, wenn du die Kraft hast,
und die Zeit, und den Willen
dann denke daran, mache dir bewusst:

 Menschen, die einst ihre Zeit prägten –
Für Aufsehen und Nachdenken sorgten,
heute leben sie nicht mehr,
sie mussten gehen, Platz machen.

 Ebenso die ganz Großen des Glaubens:
Die Propheten und Weisen,
die Mutigen und Wortmächtigen,
die echt Liebenden und Bewegenden,
sie erlebten ebenfalls am eigenen Leib,
das hier alles sein ende hat – ohne Ausnahme.

 Und selbst der, der Gottes Leidenschaft und Liebe
verkörperte, musste den Tod erfahren,
musste durch hin hindurch,
den Absprung wagen, Zweifel – ohne Netz, nichts blieb ihm erspart.

 Dann auch die, denen du dein Leben verdankst,
sie mussten und müssen ebenso gehen – endgültig:
Eltern, Großeltern, Urgroßeltern,
Geschwister, Freunde, Lehrer, Nachbarn.
Und irgendwann einmal – auch du
An der Reihe, in der Reihe,
und doch – aus der Reihe genommen:
wie die vor dir. Der Tod keine Massenabfertigung!

 Jedes Sterben vielmehr einmalig

  • in den Augen Gottes:
  • Die Tür öffnet sich,
  • ein erstes Sehen,
  • offene Arme,
  • freudige Überraschung.
  • Komm!
  • Fürchte dich nicht! Ich bin bei dir!