Neuigkeiten

KIRCHENVERWALTUNGSWAHL 2018

Liebe Gemeinde des Pfarrverbandes Dietramszell,

in diesem Pfarrbrief möchten wir Sie nochmals auf die wichtige Kirchenverwaltungswahl am 18.November 2018 aufmerksam machen. Auf den folgenden Seiten haben wir für Sie die Kandidatenlisten aufgeführt, damit Sie sich in Ruhe Gedanken machen können, wem Sie Ihre Stimme am Wahltag geben möchten. Wie Sie wissen, ist die Kirchenverwaltung ein sehr wichtiges Gremium vor Ort, welches Einfluss auf die lebendige Seelsorge hat. Gleichzeitig kümmert sie sich aber auch um die Finanz- und Vermögensverwaltung der jeweiligen Pfarrkirchen, Kuratien und Filialkirchen.

Aus diesem Grund bitten wir Sie die Arbeit dieser Gremien Wertzuschätzen und Ihre Stimme abzugeben.

Wir weisen darauf hin, dass in Dietramszell und Thankirchen eine Briefwahl stattfindet. Sollten Sie keine Briefwahlunterlagen bis zum 09.11.2018 erhalten haben, dann wenden Sie sich bitte umgehend an das Pfarrbüro Mariä Himmelfahrt, Am Richteranger 8 in 83623Dietramszell.

In Ascholding, Hechenberg/ Kirchbichl sowie in Linden/ Lochen findet wie gewohnt eine Urnenwahl statt.

Bitte beachten Sie auch hier die Aushänge an den jeweiligen Kirchen!

Für Ihr reges Interesse, sagen wir schon heute ein herzliches Dankeschön!


 

 


 

Liebe Leserinnen und Leser unseres Pfarrbriefes,

zum 1. Oktober 2018 übernehme ich die Leitung des Pfarrverbands Dietramszell und darf so Ihr neuer Pfarrer sein. Wer kommt da? Und was ist das für einer? Vielleicht kann ich auf diese Fragen hier zumindest schon ein paar Antworten geben.

 

Mein Name ist Thomas Neuberger. Ich wurde 1986 in Landshut geboren, meine Familie kommt aber aus Moosburg an der Isar. Als ich 5 Jahre alt war, zog ich mit meiner Mutter auf die Kanarischen Inseln, genauer nach Teneriffa. Dort verbrachte ich meine Kindheit, ging zur Schule und zur Erstkommunion. Als ich 12 war kehrten wir zurück nach Moosburg. Ich ging dann auf das Maristen-Gymnasium in Furth bei Landshut (heute eine Schule des Bistums Regensburg). 2006 machte ich dort das Abitur. Was danach passieren sollte war mir selbst eigentlich für einige Zeit klar – ich wollte unbedingt Lehramt studieren, genauer die Fächer Spanisch und Englisch. In der Oberstufe kam dann aber das Interesse an Religion dazu. Ganz schleichend setzte so der Gedanke ein, Theologie zu studieren und ins Priesterseminar einzutreten.

Im Herbst 2006 bin ich dann im Münchner Priesterseminar eingezogen. Im gleichen Herbst begann auch das Theologie- und Philosophiestudium an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Während des Studiums und der Ausbildung verbrachte ich auch ein Jahr in Wien, wo ich neben dem Studium noch eine Stelle als Organist annahm.

Nach dem Abschluss 2011 bekam ich meine Pastoralkursstelle im Pfarrverband Siegsdorf. Dort bereitete ich mich auf die Diakonenweihe (2012) und die Priesterweihe (2013) vor. Die erste Kaplanstelle trat ich dann im Pfarrverband Heufeld-Weihenlinden an. Nach einem Jahr wechselte ich in die Stadtkirche Geretsried, in der ich nun vier Jahre als Kaplan, später als Pfarrvikar tätig war.

Neben den Arbeiten in der Seelsorge, den Gottesdiensten, Taufen, Trauungen, Beerdigungen, Ministrantenstunden und anderen Aufgaben, wurden mir in den letzten Jahren drei Dinge besonders wichtig:

Da ist zum einen das Unterrichten. Den ursprünglichen Wunsch Lehramt fürs Gymnasium zu studieren habe ich nie ganz abgelegt und zuletzt doch noch erreicht. Die Aufgabenverteilung der Seelsorger in Geretsried ermöglichte es mir, mehr Stunden unterrichten zu können, als es eigentlich üblich ist – erst an der Grund- und Mittelschule, dann am Gymnasium Geretsried. Am Gymnasium werde ich auch weiterhin tätig sein – allerdings mit weniger Stunden, so dass ich nur den Mittwochvormittag an der Schule bin.

Ein Zweites ist die Predigt. Ich bin Zweitprüfer bei der Predigtprüfung der angehenden Seelsorger und wirke bei verschiedenen Elementen der Predigtausbildung für Seelsorgerinnen und Seelsorger unserer Erzdiözese mit. Gut, niveauvoll und authentisch von seinem Glauben zu erzählen ist dabei der Anspruch an mich selbst, an die Prediger aber auch an jeden Christen.

Und ein Drittes ist die Kultur. Ich bin selbst Musiker, kann mich für Musik und Kunst begeistern. Es ist mir deshalb immer eine Freude, wenn ich andere auch dafür begeistern kann. Mehrmals im Jahr habe ich so bisher Führungen in den Münchner Pinakotheken, im Münchner Dom, Kloster Schäftlarn oder verschiedene thematische Spaziergänge durch München angeboten. Auch in Zukunft wird das Teil meiner Arbeit bleiben.

Ich freue mich sehr auf die kommende Zeit, die kommenden Begegnungen mit Ihnen und die Wege, die wir gemeinsam gehen werden.

Bis dahin wünsche ich Ihnen Gottes Segen und grüße Sie herzlich.

Ihr Thomas Neuberger



Neues aus dem Dietramszeller Pfarrgemeinderat

In der ersten Sitzung des neuen Pfarrgemeinderats haben wir folgende Bereiche unter uns verteilt:

Erwachsenenbildung: Heidi Stevens
Jugend und Kinder: Lisi Feichtmair, Andreas Schuster
Ministranten: Christine Lindmeyr
Senioren: Heidi Stevens
Caritas: Susanne Ehegartner
Liturgie: Günter Steindl
Laiendienste: Petra Walleitner
Öffentlichkeitsarbeit: Steffi Westermeier